Alex guckt in die Sterne
Alex guckt in die Sterne

Hier entsteht mein kleines fotografisches Tagebuch

Jupiter
Der Orionnebel
Der Hantelnebel Der Hantelnebel
Komet Lovejoy C/2014, Mi. 14.01.2015
...und Piggyback
Lovejoy, Mittwoch 21.01.2015
... und die Summe aus sieben Einzelbildern

Mittwoch, 14.01.2015

Gestern war es soweit. Der Wettergott hatte vorausgesagt, dass es zwischen 21 Uhr und 0 Uhr endlich aufklaren sollte. Diese Chance musste ich nutzen , um Lovejoy abzulichten. Da die Zeit begrenzt war, habe ich gleich hinterm Haus (bei schlechtem Seeing) mein Glück versucht.

 

 

Mittwoch, 21.01.2015

 

Vielleicht das letzte mal , ehe er in ca. 8000 Jahren wieder vorbeischaut. Das untere linke Bild wurde mit Fitswork aus sieben Einzelbildern addiert. Dabei habe ich den Kometenkern als Makierung gewählt. So sieht man schön, wie er sich  bewegt hat. Die Sterne erscheinen als Strichspuren. Hätte ich drei Sterne als Markierung gewählt, hätte ich kreisrunde Sterne und der Komet wäre oval.

 

die Plejaden
der Orionnebel

Freitag, der

13.02.2015

 

Endlich gutes Wetter. Das neue Teleskop das erste mal im Einsatz. Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat es dann doch noch gut funktioniert. (Newton 8 Zoll, Komakorrektor, Canon Eos) Schön, dass es mit Lovejoy nochmal geklappt hat.  Bald ist er verschwunden , so für die nächsten 8000 Jahre. Einziges Manko... Es war kalt !

...ein kleiner grüner Freund
Andromeda
Andromeda 13.02.2015

Die Andromedagalaxie mit ihren Begleitern. Rechts oben M32 und links unten NGC 205.

Entfernung: 2,5 Mill. Lichtjahre

Alter          : 9 Milliarden Jahre

 

der Dreiecksnebel M33

Sonnabend, 15.02.2015

 

Hab heute nochmal mein Glück verucht. Links der Dreieckssnebel, welcher zur lokalen Gruppe gehört. 

Entfernung: 2,7 Mill. Lichtjahre

 

Rechts die Plejaden

Entfernung: 400 Lichtjahre

...und die Plejaden
M 44,Praesepe

Di, 24.3.2015

Heute war nochmal schönes Wetter. Hab das Einscheinern probiert, was sich als schwierig erwies. Das Ergebnis ist links zu sehen. Es sind 5 gestapelte Bilder mit einer Belichtungszeit von maximal 1 Minute 20 Sekunden. Zu sehen ist der offene Sternhaufen M44.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Schupies