Alex guckt in die Sterne
Alex guckt in die Sterne

Der Himmel und sein Koordinatenystem

Diese 3 Bilder sollen veranschaulichen, dass eine parallaktische Montierung nichts weiter ist , als eine azimutale welche gekippt wurde. Es ist also eine Achse dazu gekommen, mit welcher die Polhöhe eingestellt wird. Diese ist auf den jeweiligen Breitengrad einzustellen.

Im linken Bild "liegt" man auf der Erde und sieht senkrecht in den Himmel. Bild 2 stellt das ganze von der Seite dar. Im rechten Bild ist das ganze System gekippt.

Bildentstehung

Im Bild sind die einfallenden Parallelstrahlen und Mittelpunktstrahlen dargestellt. Diese erzeugen hinter dem Teleskopbrennpunkt ein sogenanntes Zwischenbild. Es entsteht dort, wo sich die Strahen kreuzen. Da sich die oberhalb der optischen Achse einfallenden Strahlen unterhalb der optischen Achse hinter dem Brennpunkt kreuzen und die unterhalb einfallenden über der optischen Achse, bekommt man ein seitenverkehrtes Zwischenbild. Im Zwischenbild wird dann aus dem Brennpunktstrahl wieder ein Parallelstrahl , hinter dem Okular dann wieder ein Brennpunktstrahl. Verlängert man dann die Strahlen hinter dem Teleskop wieder Richtung Öffnung , ergibt sich dort aus beiden Strahlen ein Schnittpunkt. Dort entseht mein vergrößertes virtuelles Bild. 

 

 

Entfernt sich nun das zu beobachtenen Objekt, rutscht das Zwischenbild immer weiter Richtung Brennebene, ohne die je zu erreichen. Praktisch kann man aber sagen , das Bild entsteht in der Brennebene. Dieses ist im unteren Bild dargestellt.

Okular und Sammellinse

Treten die Lichtstrahlen ins Teleskop ein, so erzeugen sie ein Zwischenbild hinter der Brennebene. Da unendlich weite Objekte ihr Zwischenbild in der Brennebene erzeugen,

ist in dieser auch der Kamerachip zu platzieren. Die Kamera nimmt dieses Zwischenbild auf. Bei visuellem Einasatz brauchen wir ein Okular.

Dieses hat die Funktion einer Lupe. Das vom Teleskop erzeugte Zwischenbild liegt zwischen Okular und dessen Brennweite. (Punkt 1 im Bild unten oder der Zwischenraum Brennpunkt Teleskop - Okular oberes Bild) Das Okular selbst erzeugt kein Zwischenbild. Verlängert man die Strahlen aber Richtung Teleskopausgang, so schneiden diese sich dort. dort entsteht ein virtuelles ,visuelles Bild.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alexander Schupies